Von Aufmerksamkeit bis Zuversicht: So wirkt PR-Arbeit in unsicheren Zeiten

Hinter Deutschland liegen turbulente Monate. Und weitere kommen offenbar auf uns zu. Unternehmen wurden und werden vor neue Herausforderungen gestellt, die sie meistern müssen. Geplante und bewährte Wege in Marketing und PR sind abgeschnitten, etwa Messen und Events. Von diesen Umbrüchen bleibt auch die interne Kommunikation nicht verschont. Townhall-Meetings, Versammlungen, soziale Veranstaltungen und das Jahr 2020 pass(t)en nicht zusammen. Stattdessen hat sich Unsicherheit ausgebreitet. Dabei merken wir: Gerade jetzt ist Öffentlichkeitsarbeit ein strategischer Hebel, um relevante Zielgruppen anzusprechen und via Kommunikation mitzunehmen.

Am

Drei Faktoren für erfolgreiche PR

Auch in unsicheren Zeiten lassen sich mit Public Relations zentrale Ziele von Unternehmen weiterhin erreichen. Von ‚Aufmerksamkeit schaffen‘ bis ‚Zuversicht verbreiten‘ – PR zahlt seit jeher auf diese Faktoren ein, wie nicht nur in einschlägigen Definitionen von ‚Public Relations‘ nachzulesen ist. „Corona“ hat aus unserer Sicht wenig an diesen Zielen geändert, den Weg dorthin jedoch deutlich beeinflusst.

PR-Aktivitäten mussten seit jeher auf alle Rahmenbedingungen ausgerichtet sein, um erfolgreich zu sein. Gute PR berücksichtigt mehrere Ebenen:

  1. Informationen
    Die tägliche Flut an Informationen verwirrt viele Verantwortliche. Welche PR-Themen dringen noch durch? Und welche Geschichten berühren, um hängen zu bleiben? Kreatives Storytelling und wichtige Informationen schließen sich in Zeiten von Content Marketing nicht gegenseitig aus – im Gegenteil!
     
  2. Kanäle
    Wer Zielgruppen erreichen möchte, muss wissen, wo sie aktiv sind. PR-Berater müssen passende Kanäle identifizieren und professionell mit Unternehmenskommunikation bespielen. Public Relations wirkt, wenn sie exakt abgestimmt ist. Wo es Sinn für die PR gibt, ergänzen sich Pressearbeit, Social Media, Marketing und Werbung. Das Medium muss passen, um die gewünschte Öffentlichkeit zu erzielen.
     
  3. Empfänger
    Öffentlichkeitsarbeit richtet sich an Menschen. Sind es Journalisten, Kunden, interne Mitarbeiter oder sonstige Anspruchsgruppen, die für eine Organisation im Mittelpunkt stehen? Der Medienwandel hinterlässt Spuren und neue Multiplikatoren gewinnen an Bedeutung. Je nach Thema unterstützt Influencer Marketing Public Relations dabei, die passenden Empfänger aus Sicht des Unternehmens zu erreichen.

 

Aufmerksam-Machen: Das Beispiel MÄRCHENWELTEN

Welche Ergebnisse PR erzielen kann, zeigt unsere PR-Strategie für den Kunden MÄRCHENWELTEN in Hamburg. Das ist eine Erlebnisausstellung, in der Kultur und Erlebnis auf der Basis der weltbekannten Grimm’schen Märchen verbunden werden. PR sorgte für Aufmerksamkeit im Vorfeld der Eröffnung. Das bedeutete einige Zeit: Public Relations für eine Erlebnisausstellung, aber erstmal ohne Erlebbares. Zumindest nicht bis zur Eröffnung.

Das Unternehmen MÄRCHENWELTEN AG ist zum Glück schon einige Zeit vorher auf die Suche nach einer Agentur mit PR-Kompetenz gegangen. Zu einem Zeitpunkt, zu dem die Ausstellung nur in der Vision der Initiatoren existierte. Nicht einmal das Ausstellungsgebäude in der HafenCity war gebaut.

Bis zur Eröffnung und somit der Möglichkeit, die Ausstellung tatsächlich zu erleben, war es noch ein weiter Weg. Ein Weg, auf dem wir über Public Relations für Aufmerksamkeit und Zuversicht sorgten. Aufmerksamkeit für das neue Kulturprojekt im Herzen Hamburgs und Zuversicht nach innen und außen, dass es das richtige Projekt zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. Für die HafenCity, für Hamburg und für Besucher aus ganz Deutschland und dem Ausland.

 

Medienarbeit als zentraler Teil der PR-Arbeit

Hierzu haben wir frühzeitig die Kommunikation mit relevanten Anspruchsgruppen gesucht, um auf ein Thema aufmerksam zu machen, das erst Monate später hautnah erlebbar sein wird. In der Kommunikation nach außen war vor allem der Aufbau von Vertrauen relevant. Mit PR ist es gelungen, die Pläne des Unternehmens bei der relevanten Öffentlichkeit zu verdeutlichen und Transparenz über die Fortschritte zu schaffen, zum Beispiel mit Blick auf den Neubau der Ausstellungshalle auf einer zentralen Grünfläche mit Elbblick.

Über alle Kommunikationsphasen hinweg war ein zentraler Teil der PR die Medienarbeit in Hamburg und Umgebung. Das solide journalistische Netzwerk und der offene, regelmäßige Austausch mit wichtigen Medienmachern von Beginn an haben für das Unternehmen MÄRCHENWELTEN vorab ein Reputationspolster durch Know-how geschaffen. Reputation, die durch Marketing oder Werbung nicht hätte aufgebaut werden können und von dem das Unternehmen konkret profitiert hat. Etwa, als der geplante und bereits kommunizierte Eröffnungstermin der Ausstellung plötzlich verschoben werden musste, weil sich der Neubau der Ausstellungshalle verzögerte.

 

Public Relations, Marketing und Werbung rücken zusammen

Aus Public Relations wurde verstärkt Beziehungspflege zu den einzelnen Zielgruppen. Mit einer aktiven Kommunikation und enger Abstimmung zwischen Agentur und Kunde haben wir nicht nur für Transparenz gesorgt. Wir haben ein breites Verständnis geschaffen. Positives Feedback in klassischen sowie sozialen Medien belegen die Wirkung dieser PR-Maßnahmen.

Allen Verzögerungen zum Trotz galt es weiterhin, den kommunikativen Spannungsbogen bis Ausstellungseröffnung aufrecht zu erhalten. Hierzu sind in diesem Projekt Marketing, Werbung und PR als Gewerke eng zusammengerückt, um für das Unternehmen die gesteckten Ziele zu erreichen und weiterhin positive Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu schaffen.

Die Öffentlichkeitsarbeit von husare als begleitender PR-Agentur hat sich ausgezahlt: Die MÄRCHENWELTEN profitierten nicht nur von positiver Berichterstattung. Public Relations sorgte darüber hinaus auch von einer zusammengerechneten Reichweite von rund 130 Millionen erreichten Lesern, Hörern und Fernsehzuschauern.

 

Corona zwingt Eventbranche zum Arbeiten im Krisen-PR Modus

Neben der PR war auch das Marketing erfolgreich und die gewünschten Besucherzahlen in den Monaten nach der Eröffnung wurden erreicht. Mittlerweile hat die Corona-Pandemie die Eventbranche eingeholt, so dass viele Unternehmen im Krisen-PR Modus arbeiten. Doch selbst – bzw. gerade – in Krisenzeiten sind Organisationen auf die Unterstützung zentraler Anspruchsgruppen angewiesen. Auch in unsicheren Zeiten wirkt authentische Unternehmenskommunikation. PR zahlt direkt darauf ein. Was PR für die MÄRCHENWELTEN geleistet hat, zeigt unsere Story unter: Referenz MÄRCHENWELTEN.

Wir erzählen Ihnen keine Märchen. Lassen Sie uns darüber sprechen, was funktionierende Öffentlichkeitsarbeit für Sie leisten kann. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für ein persönliches Gespräch mit Carlo Teichmann oder Johannes Wagemann aus der husare PR-Unit.

Links